Nick Gruber

Episode 5: "Teilschuld"
VW Bus T2, Bj. 1977, Wert 15.000 €

Die drei Geschwister Böröcz fahren mit ihrem langjährigen Freund Rudi Ruschek zu einer Hochzeit von gemeinsamen Bekannten. Obwohl die Fahrt ohne Zeitdruck stattfinden kann, nagt die Gebrechlichkeit des alten VW-Vehikels am Nervenkostüm der Mitfahrer und verschafft Rudi, dem selbstbezeichnenden Sozialradikalen, eine Gelegenheit, seinen (eigentlich alternativ angehauchten) Freunden ein Weltbild aufzuzwingen - davor gibt es kein Entrinnen. Weder von Rudis Schulmeisterqualitäten, noch von der Realität, die seine These doch auf die eine oder andere Art widerzuspiegeln scheint. Welches Weltbild? Keine Handlung bleibt ohne Konsequenz. Entweder ist man Teil der progressiven Lösung oder teilschuldig am Problem. Warum kann man sich dem nicht entziehen? Weil jeder vor dem Essen noch zum Bankomat gehen muss.


NICK GRUBER (Regie, Buch mit Lena Wiesbauer) hat während dem Studium (Englische Literatur, Kultur- und Medienwissenschaft) 3 Jahre lang bei der Styria Media AG gearbeitet und ist über die journalistische Flanke zum Film geraten. Seine Diplomarbeit befasste sich mit "Realism & Fictionality in Postmodern Documentary". Zu seinen Werken bisher gehören Der Zeitfresser (2005) und die Dokumentation zustandswechsel, die auf der Diagonale 2007 lief. Er ist Obmann des Dreistil Filmvereins, der die Blogging-Site www.kinomo.at betreibt.

Nick Gruber